Datenschutz Impressum

Gustav Adolf Bauer

* 06. Januar 1870, ✝ 16. September 1944
SPD-Politiker, Reichskanzler 1919
1895 Gründungsmitglied des "Zentralvereins der Bureauangestellten Deutschlands" und Vorstandsvorsitzender bis 1908, 1903 Leiter des Gewerkschaftsbundes "Zentral-Arbeitersekretariat", 1908-1918 zweiter Vorsitzender der Generalkommission der Gewerkschaften Deutschlands, 1912-1918, 1920-1928 Mitglied des Reichstags (SPD), 1918 Staatssekretär im Reichsarbeitssamt, 1919 Mitglied der Verfassunggebenden Nationalversammlung, 1919 Reichsarbeitsminister und Reichskanzler sowie Unterzeichner des Versailler Vertrages, 1920 Rücktritt nach dem Kapp-Putsch und Reichsverkehrsminister, 1921 Vizekanzler und Reichsschatzminister.
Literatur
Bauer, Gustav, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (Letzter Zugriff am: 19.04.2011).
Bauer, Gustav, in: Datenbank der deutschen Parlamentsabgeordneten, in: www.reichstag-abgeordnetendatenbank.de (Letzter Zugriff am: 19.04.2011).
ALBRECHT, Kai-Britt / KOCK, Sonja, Bauer, Gustav, in: www.dhm.de (Letzter Zugriff am: 19.04.2011).
MAYER, Paul, Bauer, Gustav Adolf, in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 638, in: www.deutsche-biographie.de (Letzter Zugriff am: 19.04.2011).
RINTELEN, Karlludwig, Ein undemokratischer Demokrat: Gustav Bauer. Gewerkschaftsführer – Freund Friedrich Eberts – Reichskanzler. Eine politische Biographie, Frankfurt am Main 1993.
VOIGT, Martin, Gustav Adolf Bauer, in: STERNBURG, Wilhelm von (Hg.), Die deutschen Kanzler. Von Bismarck bis Kohl, Frankfurt am Main 1994, S. 177-190.
VIAF: 10636718
Empfohlene Zitierweise
Gustav Adolf Bauer, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 2012, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/118507281. Letzter Zugriff am: 13.07.2020.
Online seit 20.12.2011
Als PDF anzeigen