Datenschutz Impressum

Friedrich Julius Stahl

* 16. Januar 1802, ✝ 10. August 1861
Rechtsphilosoph
1819 Konversion vom Judentum zum Protestantismus, Studium der Rechtswissenschaften, 1827 Dozent in München, 1832 außerordentlicher Professor in Erlangen und Professor für Kirchenrecht in Würzburg, 1834 in Erlangen, 1840 Professor für Rechtsphilosophie sowie Staats- und Kirchenrecht in Berlin, 1849 Abgeordneter der preußischen Ersten Kammer, 1852 Mitglied des evangelischen Oberkirchenrats, 1854 Mitglied des Preußischen Herrenhauses.
Quellen
STAHL, Friedrich Julius, Die Kirchenverfassung nach Lehre und Recht der Protestanten, Erlangen 21862, in: www.mdz-nbn-resolving.de (Letzter Zugriff am: 26.10.2012).
Literatur
FÜSSL, Wilhelm, Stahl (ursprünglich Jolson, auch: Golson), Friedrich Julius, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 10 (1995), Sp. 1130-1135, in www.bbkl.de (Letzter Zugriff am: 20.05.2014).
LANDSBERG, Ernst, Stahl, Friedrich Julius, in: Allgemeine Deutsche Biographie 35 (1893), S. 392-400, in: www.deutsche-biographie.de (Letzter Zugriff am: 26.10.2012).
VIAF: 8180478
Empfohlene Zitierweise
Friedrich Julius Stahl, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 147, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/118616641. Letzter Zugriff am: 22.01.2022.
Online seit 30.10.2012, letzte Änderung am 13.06.2014
Als PDF anzeigen