Alexander Fürst von Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst

* 17. August 1794, ✝ 14. November 1849
Domkapitular in Bamberg, Wunderheiler, Großprobst in Großwardein (Ungarn)
Studium der Theologie in Wien, Bern, Tyrnau und Ellwangen, 1815 Priesterweihe, 1816 Eintritt in den Johanniterorden, 1817 Vikariatsrat in Bamberg, 1821 Domkapitular und Betätigung als Wunderheiler in Würzburg, Bamberg und Brückenau, die von Papst Pius VII. und den bayerischen Behörden unterbunden wird, 1822 in Wien, 1824 Domherr in Großwardein (Ungarn), 1839 Großprobst ebenda, 1844 Titularbischof von Sardika, 1848 Vertreibung aus Ungarn.
Literatur
BAUTZ, Friedrich Wilhelm, Hohenlohe, Alexander, Prinz zu H.-Waldenburg-Schillingsfürst, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 2 (1990), Sp. 990 f., in: www.bbkl.de (Letzter Zugriff am: 10.06.2014).
Freudenberger, Theobald, Hohenlohe zu-Waldenburg-Schillingsfürst, Alexander Prinz zu, in: Neue Deutsche Biographie 9 (1972), S. 486 f., in: www.deutsche-biographie.de (Letzter Zugriff am: 17.05.2011).
Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst, Alexander Fürst von, in: Deutsche Biographische Enzyklopädie 5 (1997), S. 140, in: www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 28.11.2012).
SEBASTIAN, Ludwig, Fürst Alexander von Hohenlohe-Schillingsfürst 1794-1849 und seine Gebets-Heilungen, Kempten 1918.
VIAF: 5075640
Empfohlene Zitierweise
Alexander Fürst von Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 8028, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/118861484. Letzter Zugriff am: 25.05.2022.
Online seit 24.03.2010, letzte Änderung am 13.06.2014.
Als PDF anzeigen