Datenschutz Impressum

Milan Hodža

* 01. Februar 1878, ✝ 27. Juni 1944
Tschechoslowakischer Politiker
1897 Organisation einer Versammlung Budapester Studenten aller Nationalitäten Ungarns, Schriftleiter der "Slovenské listy" in Ružomberok, 1898 Gründung der Zeitschrift "Hlas" in Skalitz, 1900 Übernahme der Redaktion der Zeitung "Slovenský denník", 1909 Gründung der Wochenzeitung "Slovenský týždenník", 1905-1910 parteiloser Abgeordneter im Budapester Parlament, 1918 Mitwirkung bei der Gründung des "Slowakischen Nationalrates", Mitglied der Nationalversammlung der Tschechoslowakischen Republik, Professor für Neuere Geschichte an der Universität in Preßburg, 1919 Minister für Vereinheitlichung (der Verwaltung), 1922-1926 und 1932-1935 Landwirtschaftsminister, 1926-1929 Minister für Unterricht, 1935-1936 Außenminister, 1935-1938 Ministerpräsident, Gründung der slowakischen "Republikanischen Landvolks- und Kleinbauernpartei", 1938 Emigration nach Frankreich, Großbritannien und in die USA.
Literatur
ĎURICA, Milan Stanislav, Hodža, Milan, in: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas 2 (1976), S. 171-173, in: www.biolex.ios-regensburg.de (Letzter Zugriff am: 26.09.2016).
HORNÀ, Dagmar, Milan Hodža. An Outline Biography, in: PEKNÌK, Miroslav (Hg.), Milan Hodža. Statesman and politician, Bratislava 2007, S. 25-29.
VIAF: 13115991
Empfohlene Zitierweise
Milan Hodža, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 4475, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/11934193X. Letzter Zugriff am: 03.06.2020.
Online seit 29.01.2018
Als PDF anzeigen