Georg Heinrich Kirstein

* 02. Juli 1858, ✝ 15. April 1921
Bischof von Mainz 1904
1876 Studium der Philosophie in Eichstätt, 1880 (14. Nov.) Priesterweihe, 1880-1883 Pfarraushilfe in Heßloch und Worms, 1884 in Bürstadt, 1887 Kaplan in Darmstadt, 1890 Pfarrverwalter ebenda, 1890 Pfarrer in Gau-Algesheim, 1897 Dekanatsverwalter des Dekanats Ober-Ingelheim, 1900 Dekan, 1902 Domkapitular, 1903 Geistlicher Rat und Regens des Priesterseminars in Mainz sowie Dr. theol. h. c., 1904 Bischof von Mainz.
Quellen
Kirstein, Georg Heinrich (1858-1921), in: www.nachlassdatenbank.de (Letzter Zugriff am: 13.10.2009).
Literatur
BRÜCK, Anton, Kirstein, Georg Heinrich (1858-1921), in: GATZ, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 383f.
DUCHHARDT-BÖSKEN, Sigrid, Kirstein, Georg Heinrich, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 3 (1992), Sp. 1538f., in: www.bbkl.de (Letzter Zugriff am: 10.06.2014).
Kirstein, Georg Heinrich Maria, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (Letzter Zugriff am: 15.06.2011).
Necrologium defunctorum Dioecesis Moguntinae sacerdotum, qui ab anno 1830-1955 obierunt, Mainz 1956, S. 72.
Necrologium Moguntinum 1802/03-2009, Mainz 2009, S. 177.
VIAF: 1203792
Empfohlene Zitierweise
Georg Heinrich Kirstein, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 11005, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/133515036. Letzter Zugriff am: 07.10.2022.
Online seit 24.03.2010, letzte Änderung am 29.01.2018.
Als PDF anzeigen