Raphael (Taufname: Fidelis Engelbert) Molitor OSB

* 02. Februar 1873, ✝ 14. Oktober 1948
Abt in Gerleve 1906, Abtprimas der Beuroner Kongregation 1918-1922, Abtpräsides 1936
1890 Eintritt in das Kloster Beuron und Studium der Theologie und Philosophie ebenda, 1895 Profess und Studium der Dogmatik und des Kirchenrechts in San'Anselmo in Rom, 1897 Priesterweihe und Lektor für Kirchenrecht, Dogmatik und Moraltheologie in Beuron, 1904 Konsultor der Päpstlichen Kommission für die Kirchenmusik, 1905 Prior in Gerleve, 1906 Abt ebenda, 1907 Konsultor der Kommission zur Neuordnung des Kirchenrechts, 1918-1922 durch Sonderregelung Abtprimas der Beuroner Kongregation mit Visitationsrecht bis 1929, 1931 Dr. theol. 1936 Abtpräsides der Beuroner Kongregation.
Literatur
KAFFANKE, Jakobus, Mehr nützen als herrschen! Raphael Walzer OSB, Erzabt von Beuron 1918-1937, Berlin 2008, S. 74-76.
Molitor, Raphael, in: Deutsche Biographische Enzyklopädie 7 (1998), S. 189, in: www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 28.11.2012).
PETZOLT, Stephan, Molitor, Raphael, in: Lexikon für Theologie und Kirche3 7 (1998), Sp. 384.
UHLENBROCK, Martin, Molitor, Raphael, in: Neue Deutsche Biographie 17 (1994), S. 727 f., in: www.deutsche-biographie.de (Letzter Zugriff am: 13.04.2011).
VIAF: 64528983
Empfohlene Zitierweise
Raphael (Taufname: Fidelis Engelbert) Molitor OSB, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 13047, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/127210202. Letzter Zugriff am: 30.06.2022.
Online seit 24.03.2010, letzte Änderung am 30.10.2012.
Als PDF anzeigen