Datenschutz Impressum

Giuseppe Pizzardo

* 13. Juli 1877, ✝ 01. August 1970
Minutant 1912, Untersekretär 1920 und Substitut 1921 in der Kongregation für die Außerordentlichen Kirchlichen Angelegenheiten, Kardinal 1937
Studium an der Päpstlichen Universität Gregoriana, an der Päpstliche Universität St. Apollinare in Rom und an der Päpstlichen Diplomatenschule in Rom, 1903 Priesterweihe, 1909 Sekretär der Nuntiatur in München und Päpstlicher Privatkämmerer, 1912 Minutant in der Kongregation für die Außerordentlichen Kirchlichen Angelegenheiten, 1920 Untersekretär ebenda, 1921 Substitut ebenda, 1929 Sekretär ebenda, 1930 Titularerzbischof von Cyirrhus und Titularerzbischof von Nikäa, 1937 Kardinalpriester, 1939 Präfekt der Seminar- und Universitätskongregation, 1948 Kardinalbischof, 1948-1966 Bischof von Albano, 1951-1959 Sekretär des Heiligen Offiziums, 1968 Präfekt der Studienkongregation.
Analyse
Bitte beachten Sie die Hinweise unter Schlagwort Nr. 298.
Literatur
ANGER, Gunnar, Pizzardo, Giuseppe, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 28 (2007), Sp. 1268-1272, in: www.bbkl.de (Letzter Zugriff am: 16.06.2014).
BRÄUER, Martin, Handbuch der Kardinäle 1846-2012, Berlin 2014, S. 297, in:www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 9.11.2015).
The Cardinals of the Holy Roman Church. Biographical Dictionary. Pizzardo, Giuseppe, in: www2.fiu.edu (Letzter Zugriff am: 02.09.2014).
VIAF: 238303293
Empfohlene Zitierweise
Giuseppe Pizzardo, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 16013, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/16013. Letzter Zugriff am: 19.07.2019.
Online seit 24.03.2010, letzte Änderung am 10.09.2018
Als PDF anzeigen