Datenschutz Impressum

Wilhelm Heinrich Solf

* 05. Oktober 1862, ✝ 06. Februar 1936
Staatssekretär des Reichskolonialamts 1911-1918, Staatssekretär im Auswärtigen Amt 1918
1881 Studium der Indologie, des Sanskrit und der Philosophie in Berlin und Kiel, 1885 Dr. phil., 1888 Tätigkeit im Auswärtigen Amt und Dolmetscher am Generalkonsulat in Kalkutta, 1891 Studium der Rechtswissenschaften in Jena, 1896 Tätigkeit in der Kolonialabteilung des Auswärtigen Amts, 1898 Richter in Daressalam (Deutsch-Ostafrika), 1899 Munizipalpräsident in Samoa, 1900 Gouverneur von Westsamoa, 1911 Staatssekretär des Reichskolonialamts, 1915 Gründer der "Deutschen Gesellschaft", 1918 Staatssekretär im Auswärtigen Amt, 1919 Eintritt in die DDP, 1920 deutscher Botschafter in Tokio, 1928 Ausscheiden aus dem aktiven Dienst, 1930 Dr. theol. h.c. in Göttingen.
Literatur
BOSL, Karl (Bearb )., Biographisches Wörterbuch zur deutschen Geschichte, Bd. 3: S-Z. Register, München 1995, Sp. 2674 f.
BRANDL, Ludwig, Solf, Wilhelm Heinrich, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 10 (1995), Sp. 758-763, in: www.bbkl.de (Letzter Zugriff am: 16.06.2014).
Solf, Wilhelm (Heinrich), in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in:www.bundesarchiv.de (Letzter Zugriff am: 25.06.2011).
Solf, Wilhelm Heinrich, in: Deutsche Biographische Enzyklopädie 9 (1998), in: http://www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 07.01.2013).
VIETSCH, Eberhard von, Wilhelm Solf. Botschafter zwischen den Zeiten, Tübingen 1961.
VIAF: 29844539
Empfohlene Zitierweise
Wilhelm Heinrich Solf, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 19001, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/118748777. Letzter Zugriff am: 11.04.2021.
Online seit 17.06.2011, letzte Änderung am 13.06.2014
Als PDF anzeigen