Datenschutz Impressum

Laurentius Zeller OSB

* 13. Juli 1873, ✝ 01. September 1945
Abt von St.Matthias in Trier
1892 Eintritt in die Benediktiner-Abtei Beuron, 1894 in der Abtei Seckau in der Steiermark, 1896 Studium der Theologie am Collegio S. Amselmo in Rom, 1899 Priesterweihe, 1900 Dr. theol., 1901 Professor für Dogmatik am Collegio S. Amselmo, 1908 Abt von Seckau, 1922 in der Abtei St. Matthias in Trier, 1925 Niederlegung des Amts des Abts in Seckau und Abt von St. Matthias in Trier, 1936 Apostolischer Delegat in Brasilien und Erzabt der brasilianischen Benediktinerkongregation, 1938 Verzicht auf das Amt des Abts von St. Matthias, 1939 Titularbischof von Doryläum.
Literatur
Erzabt Laurentius Zeller OSB zum Gedächtnis, Trier 1947.
Erzabt und Bischof Laurentius Zeller zum Gedächtnis, in: Benediktinische Monatsschrift 25 (1949), S. 137-139.
Empfohlene Zitierweise
Laurentius Zeller OSB, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 209, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/116978171. Letzter Zugriff am: 27.10.2021.
Online seit 30.10.2012, letzte Änderung am 14.05.2013
Als PDF anzeigen