Stephan (István) Graf Tisza

* 22. April 1861, ✝ 31. Oktober 1918
Ungarischer Ministerpräsident 1913-1917
Studium der Wirtschaft, Politischen Wissenschaften und Geschichte in Heidelberg, Berlin und Budapest, 1881 Dr. phil., 1882 Übernahme der Familiengüter, 1886 Mitglied des ungarischen Parlaments (Szabadelvü párt / Liberale Partei), 1898 Graf von Borosjenö und Szeged, 1903-1905 und 1913-1917 Ungarischer Ministerpräsident und Innenminister, 1906 Rückzug aus der Politik, 1910 Neugründung der Nationalen Partei der Arbeit (Nemzeti Munkapárt), 1912 Präsident der Abgeordnetenkammer, 1914-1916 Minister für Kroatien.
Quellen
TISZA, István, Briefe (1914-1918), Berlin 1928.
Literatur
István, Count Tisza, in: Encyclopædia Britannica Online, in: www.britannica.com (Letzter Zugriff am: 29.07.2009).
BOSL, Karl (Bearb.), Biographisches Wörterbuch zur deutschen Geschichte, Bd. 3, München 1975, S. 62f.
PÖLÖSKEI, Ferenc, István Tisza. Ein ungarischer Staatsmann in Krisenzeiten (Studia historica 198), Budapest 1994.
Tisza, István, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (Letzter Zugriff am: 15.06.2011).
VERMES, G., Tisza, István, in: BERNATH, Mathias (Hg.), Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas, München S. 320-322.
VIAF: 64807984
Empfohlene Zitierweise
Stephan (István) Graf Tisza, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 22016, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/118998897. Letzter Zugriff am: 29.09.2022.
Online seit 24.03.2010.
Als PDF anzeigen