Alois Ersin SJ

* 01. Juni 1868, ✝ 02. Juni 1946
Rektor des Jesuitenkollegs in Innsbruck 1921-1928
1886 Eintritt in den Jesuitenorden, nach Vollendung des Noviziates und der Rhetorik 5 Jahre Lehrer am Kolleg in Travnik (Bosnien), 1900 Priesterweihe, nach kurzer Tätigkeit in Zagreb und Sarajevo Generalpräfekt im Kollegium Kalksburg (bei Wien), anschließend Regens des Seminars in Görz (Gorizia), 1916 Leitung des Päpstlichen Kollegs in Shkodra (Albanien), 1919-1921 Superior der Universitätsresidenz in Wien, 1921-1928 Rektor des Jesuitenkollegs in Innsbruck, Gründer und erster Redakteur der Zeitschrift "Aszese und Mystik", 1929-1936 Provinzial der österreichischen Ordensprovinz, 1932 Visitator der niederdeutschen Ordensprovinz, 1936 Präses der Kaufmannskongregation bei St. Augustin (Wien), 1936 und 1937 Leiter der Männerwallfahrten nach Mariazell und Klosterneuburg, 1937 Beichtvater, Prediger und zweitweise auch Superior an der Kirche am Hof (Wien).
Literatur
Ersin, P. Alois, in: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815-1950 1 (1957), S. 266, in: www.biographien.ac.at/oebl (Letzter Zugriff am: 13.11.2018).
KOCH, Ludwig, Jesuiten-Lexikon. Die Gesellschaft Jesu einst und jetzt, Bd. 1, Paderborn 1934, ND Waversebaan 1962, Sp. 503.
VIAF: 170442811
Empfohlene Zitierweise
Alois Ersin SJ, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 22074, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/143990578. Letzter Zugriff am: 29.09.2022.
Online seit 23.07.2014, letzte Änderung am 25.02.2019.
Als PDF anzeigen