Rudolf von Valentini

* 01. Oktober 1855, ✝ 18. Dezember 1925
Leiter des Geheimen Zivilkabinetts Kaiser Wilhelms II.
Studium der Rechtswissenschaften, 1879 Referendariat im Bezirk Köslin, 1882 Wechsel in die Verwaltung, 1886 Regierungsassessor in Königsberg, 1899 Geheimer Regierungsrat im Geheimen Zivilkabinett Kaiser Wilhelms II., 1902 Geheimer Oberregierungsrat, 1906 Regierungspräsident in Frankfurt/Oder, 1908-1918 Leiter des Geheimen Zivilkabinetts.
Quellen
SCHWERTFEGER, Bernhard, Kaiser und Kabinettschef. Nach eigenen Aufzeichnungen und dem Briefwechsel des wirklichen geheimen Rats Rudolf von Valentini, Oldenburg 1931.
Valentini, Rudolf von (1855-1925). Teilnachlass 1, in: www.nachlassdatenbank.de (Letzter Zugriff am: 07.10.2009).
Valentini, Rudolf von (1855-1925). Teilnachlass 2, in: www.nachlassdatenbank.de (Letzter Zugriff am: 07.10.2009).
Literatur
KULLNICK, Heinz, Berliner und Wahlberliner. Personen und Persönlichkeiten in Berlin von 1640-1914, Berlin 1960, S. 335.
RÖHL, John C. G. (Hg.), Wilhelm II. Der Weg in den Abgrund, Bd. 3, München 2008. Valentini, Rudolf von, in: Wer ist's? Zeitgenossenlexikon, enthaltend Biographien und Bibliographien 4 (1909), S. 334.
VIAF: 8163096
Empfohlene Zitierweise
Rudolf von Valentini, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 24004, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/117340693. Letzter Zugriff am: 26.09.2022.
Online seit 24.03.2010.
Als PDF anzeigen