Serafino Vannutelli

* 26. November 1834, ✝ 19. August 1915
Kardinaldekan 1913
1852 Studium in Rom, 1855 Dr. phil., 1859 Dr. theol., 1860 Priesterweihe und Dr. iur. utr. sowie Professor für Jura am Seminario Romano in Rom, 1864 Auditor der Nuntiaturen in Mexiko und München, 1869 Titularerzbischof von Nicaea, 1875 Nuntius in Belgien, 1880 in Wien, 1887 Kardinal, 1889 Präfekt der Zeremonialkongregation, 1893 Erzbischof von Bologna und suburbikarischer Bischof von Frascati, 1893-1896 Präfekt der Indexkongregation, 1899 Kardinalgroßpönitentiar, 1903-1908 Sekretär des Heiligen Offiziums, 1903 suburbikarischer Bischof von Porto-Santa Rufina, 1904 Mitglied der Kommission zur Kodifizierung des kanonischen Rechts, 1914 suburbikarischer Bischof von Ostia und Velletri und Dekan des Kardinalskollegiums.
Literatur
Annuario Pontificio per l'anno 1913, Rom 1913, S. 33 f., 55, 58, 163, 319, 325, 330, 333, 340-342, 351, 530, 549.
Annuario Pontificio per l'anno 1915, Rom 1915, S. 33, 53, 56, 159, 167, 315, 318, 324, 330, 335, 338, 344, 345, 346, 353, 355, 516, 538.
Annuario Pontificio per l'anno 1916, Rom 1916, S. 62.
Annuario Pontificio per l'anno 1919, Rom 1919, S. 62.
BRÄUER, Martin, Handbuch der Kardinäle 1846-2012, Berlin 2014, S. 141 f., in:www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 16.11.2015).
The Cardinals of the Holy Roman Church. Biographical Dictionary. Vannutelli, Serafino, in: www2.fiu.edu (Letzter Zugriff am: 05.03.2012).
Serafino Vannutelli, in: WOLF, Hubert (Hg.), Römische Inquisition und Indexkongregation. Grundlagenforschung. Grundlagenforschung Grundlagenforschung, Bd. 3: Prosopographie von Römischer Inquisition und Indexkongregation 1814-1917, Teilbd. 2: L-Z, bearb. von Hermann H. SCHWEDT und Tobias LAGATZ, Paderborn 2005, S. 1520-1522.
VIAF: 89446515
Empfohlene Zitierweise
Serafino Vannutelli, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 27013, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/121489612. Letzter Zugriff am: 26.09.2022.
Online seit 20.01.2020.
Als PDF anzeigen