Luigi Ferrari

* 1796, ✝ 03. März 1872
Subsekretär der Kongregation für außerordentliche kirchliche Angelegenheiten 1845
Dr. theol. am Collegio Romano, 1829 Subarchivar der Kongregation für die Glaubensverbreitung, 1832 Archivar derselben sowie Apostolischer Protonotar, 1842 Konsultor der Kongregation für Bischöfe und Orden, 1845 Subsekretär der Kongregation für außerordentliche kirchliche Angelegenheiten, 1853 Konsultor des Heiligen Offiziums, sowie Präfekt der Ceremonie Pontificie, 1855 Konsultor der Kongregation für Ablässe und Reliquien, 1862 der Kongregation für die Glaubensverbreitung (Orientalische Angelegenheiten), 1867 Konsultor der politisch-kirchlichen Kommission zur Vorbereitung des Konzils sowie der Zeremonienkommission desselben.
Literatur
SCHWEDT, Herman H., Luigi Ferrari, in: WOLF, Hubert (Hg.), Römische Inquisition und Indexkongregation. Grundlagenforschung III: 1814-1917. Prosopographie von Römischer Inquisition und Indexkongregation 1814-1917, Bd. 1: A-K, Paderborn u. a. 2005, S. 572 f.
Empfohlene Zitierweise
Luigi Ferrari, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 4535, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/4535. Letzter Zugriff am: 29.09.2022.
Online seit 26.06.2017, letzte Änderung am 25.02.2019.
Als PDF anzeigen