Scipione Tecchi

* 27. Juni 1854, ✝ 07. Februar 1915
Substitut des Konsistoriums 1903, Kardinal 1914
Studium am Päpstlich-Römischen Seminar, Dr. theol. und iur. can., 1876 (23. Dez.) Priesterweihe, Beichtvater bei S. Maria della Pace, stellvertretender Sekretär der Kommission für die Auswahl der Bischöfe in Italien, Skriptor der Apostolischen Pönitentarie, 1893 Päpstlicher Geheimkämmerer, 1900 Kanonikus-Koadjutor der Lateranbasilika, 1901 Päpstlicher Hausprälat und Apostolischer Protonotar, 1903 Kanoniker der Lateranbasilika und Substitut des Konsistoriums, 1906 Konsultor der Ritenkongregation, 1908 Assessor der Konsistorialkongregation und Sekretär des Kardinalskollegiums, 1914 Kardinal und Pro-Präfekt der Ritenkongregation.
Literatur
Annuaire Pontifical catholique 8 (1905), S. 600, in: gallica.bnf.fr (Letzter Zugriff am: 27.09.2017).
BRÄUER, Martin, Handbuch der Kardinäle 1846-2012, Berlin 2014, S. 229, in:www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 13.09.2017).
The Cardinals of the Holy Roman Church. Biographical Dictionary. Tecci, Scipione, in: webdept.fiu.edu (Letzter Zugriff am: 29.11.2018).
WEBER, Christoph (Hg.), Die Römische Kurie um 1900. Ausgewählte Aufsätze von Paul M. Baumgarten (Kölner Veröffentlichungen zur Religionsgeschichte 10), Köln / Wien 1986, S. 74.
VIAF: 254416554
Empfohlene Zitierweise
Scipione Tecchi, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 4673, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/4673. Letzter Zugriff am: 29.09.2022.
Online seit 25.04.2017, letzte Änderung am 20.01.2020.
Als PDF anzeigen