Andrea Carlo Ferrari

* 13. August 1850, ✝ 02. Februar 1921
Erzbischof von Mailand 1894
1869 Studium der Theologie in Parma, 1873 Priesterweihe, 1874 Koadjutor des Erzbischofs von Fornovo di Taro, 1875 Vikar und Subregens des Priesterseminars in Parma, 1877 Regens ebenda, 1882 Dr. theol., 1890 Bischof von Guastalla, 1891 Bischof von Como, 1894 Erzbischof von Mailand und Kardinal, 1987 Seligsprechung.
Literatur
BRÄUER, Martin, Handbuch der Kardinäle 1846-2012, Berlin 2014, S. 170, in: www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 16.11.2015).
Ferrari, Andrea Carlo, in: www.treccani.it (Letzter Zugriff am: 24.06.2009).
The Cardinals of the Holy Roman Church. Biographical Dictionary. Ferrari, Andrea Carlo, in: webdept.fiu.edu (Letzter Zugriff am: 24.10.2019).
Die Apostolische Nachfolge. Nekrolog 1921. Ferrari, Andrea, in: www.apostolische-nachfolge.de (Letzter Zugriff am: 29.08.2012).
TEUFFENBACH, Alexandra von, Ferrari, Andrea Carlo, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 25 (2005), Sp. 410-415, in: www.bbkl.de (Letzter Zugriff am: 27.05.2014).
VIAF: 64040524
Empfohlene Zitierweise
Andrea Carlo Ferrari, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 6013, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/118639021. Letzter Zugriff am: 29.09.2022.
Online seit 04.06.2012, letzte Änderung am 20.01.2020.
Als PDF anzeigen