Józef Florczak

* 25. September 1887, ✝ 20. April 1943
Professor für Kanonisches Recht und Moraltheologie in Warschau
1903 Eintritt ins Priesterseminar in Leslau, Studium in Petersburg und Promotion in Rom am Collegium Angelicum, 1918 Professor für Kanonisches Recht und Moraltheologie in Lublin und Prokurator der Ritenkongregation, 1921 Rektor der polnischen Gemeinde St. Stanislaus in Rom, 1921 Auditor in der Sacra Rota Romana, 1936 Dekan in Turek, 1942 Deportation nach Auschwitz und später nach Dachau.
Literatur
KUL. The John Paul II Catholic University of Lublin. Faculty of law, canon law and administration, in: www.kul.pl (Letzter Zugriff am: 14.01.2011).
KILLERMANN, Stefan, Die Rota Domana. Wesen und Wirken des päpstlichen Gerichtshofes im Wandel der Zeit (Adnotationes in ius canonicum 46), Frankfurt am Main 2009, S. 430 f.
ORZESZYNA, Krzysztof, Józef Florczak (1887-1943), in: DĘBIŃSKI, Antoni u. a. (Hg.), Profesorowie Prawa Katolickiego Uniwersytetu Lubelskiego, Lublin 2008, S. 135-138.
Empfohlene Zitierweise
Józef Florczak, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 6030, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/6030. Letzter Zugriff am: 29.09.2022.
Online seit 17.06.2011.
Als PDF anzeigen