Antonio Salandra

* 13. August 1853, ✝ 09. Dezember 1931
Italienischer Ministerpräsident 1914-1916
Anwalt, 1879 Professor für Wirtschafts- und Finanzrecht in Rom, 1880 für Verwaltungswissenschaft ebenda, 1886 zugleich Mitglied der italienischen Abgeordnetenkammer, 1902 Professor für Verwaltungsrecht in Rom, 1907 Mitglied der Accademia dei Lincei, 1891 Ministerialdirektor (Sottosegretario) im Ministerium für Finanzen, dann im Schatzministerium, 1899-1900 Landwirtschaftsminister, 1906 Schatzminister, 1909-1910 Finanzminister, 1914-1916 Ministerpräsident, ab 1918 Delegat bei den Pariser Friedensverhandlungen und beim Völkerbund, 1928 Senator.
Literatur
LUCARINI, Federico, Salandra, Antonio, in: www.treccani.it (Letzter Zugriff am: 12.11.2018).
Salandra, Antonio, in: www.treccani.it (Letzter Zugriff am: 12.11.2018).
VIAF: 32017768
Empfohlene Zitierweise
Antonio Salandra, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 8393, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/120305690. Letzter Zugriff am: 14.08.2022.
Online seit 25.02.2019.
Als PDF anzeigen