Dokument-Nr. 13671
Johner, Adolf an Pius XI.
Weiler, 13. Dezember 1922

An Heiligen Vater Papst Pius erlaube ich mir die Bitte um einen kleinen Almosen zu bitten. Ich Adolf Johner Familien Vater von 3 Kindern bin in einer schrecklichen Not mit meiner Familie. Die Frau u. ein Kind schon über ein halb Jahr krank u. ich schon [eine Ziffre unlesbar]7 ohne Arbeit u. kann nirgends nichts verdienen. Bei meiner Frau ist immer noch keine Besserung vorhanden, wie der Arzt sagt, es könne noch gehen wie es will. Und in Deutschland ist alles so furchtbar teuer, daß die armen Leute keine Kleider u. kein Essen nicht mehr kaufen können. Das Brennmaterial ist ja auch so kolosal [sic] teuer, daß wir über den kalten Winter erfrieren müssen. O, was hat alles der schreckliche Krieg für Not u. Unheil gebracht. Alle Tag bitte ich unsern lb. Herrgott um die Fürbitte an, daß ich bischen aus meiner Not kommen solle. Der lb. Gott wird mein Gebet doch auch erhören u. mir helfen. Auf Weihnachten wird das lb. Christkind mich aus meiner Not bischen retten. Denn wer auf Gott vertraut hat auf festen Grund gebaut.
23v
Meine Adresse ist: Adolf Johner Zimmerm. in Weiler bei Rottenbürg [sic] a./W. Württemberg. Der heilige Vater wird doch mein Bitten erhören u. daß lb. Christkind zu mir senden.
Die genaue Adresse ist Adolf Johner 1 Zimmermann Hauptpost lagernd Tübingen Württemberg 2.
Für unsern heiligen Vater ein vielmal Vergelts Gott.
1Hds. vom Verfasser unterschrieben.
2Hds. vom Verfasser unterschrieben.
Empfohlene Zitierweise
Johner, Adolf an PiusXI. vom 13. Dezember 1922, Anlage, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 13671, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/13671. Letzter Zugriff am: 19.06.2024.
Online seit 23.07.2014, letzte Änderung am 02.11.2015.