Dokument-Nr. 15586
Pacelli, Eugenio an Krestinskij, Nikolaj Nikolajewitsch
[Berlin], 29. Oktober 1924

Entwurf
Sehr geehrter Herr Geschäftsträger!
Vom Heiligen Stuhle bin ich beauftragt, mich bei der Russischen Botschaft in Berlin für die Freilassung der Frau Anna Abrikosova und der andern in Haft befindlichen Dominikanerinnen zu verwenden. Es ist nämlich zweifellos <wohl wahrscheinlich>1, daß keine der genannten Ordensschwestern an irgend einem Komplott gegen die Regierung sich beteiligt hat. Andererseits fand ihre Verurteilung ohne öffentlichen Prozeß, sondern nur auf dem Verwaltungswege statt, sodaß sie weder einen Verteidiger zur Seite haben konnten, noch Gelegenheit hatten, Zeugen zu ihrer Entlastung aufzuführen. Ihre Freilassung wäre infolgedessen ein Akt der Gerechtigkeit <Humanität>2, den ja die Moskauer Regierung besonders Frauen, die nur Werke der Wohltätigkeit übten <sich dem Werke der Wohltätigkeit hingaben>3, nicht verweigern wird.
Der Vertreter von Großbritannien hat ebenfalls schon wiederholt bei der Moskauer Regierung Schritte zugunsten der Genannten unternommen. 4
In der Hoffnung einer baldigen günstigen Antwort beehre ich mich mit dem Ausdruck besonderer Wertschätzung zu zeichnen als
Euer Hochwohlgeboren
ergebener
1Hds. von unbekannter Hand korrigiert, vermutlich von einem Mitarbeiter im Staatssekretariat.
2Hds. von unbekannter Hand korrigiert, vermutlich von einem Mitarbeiter im Staatssekretariat.
3Hds. von unbekannter Hand korrigiert, vermutlich von einem Mitarbeiter im Staatssekretariat.
4Hds. von unbekannter Hand gestrichen, vermutlich von einem Mitarbeiter im Staatssekretariat, und am linken Seitenrand mit einem "x" versehen.
Empfohlene Zitierweise
Pacelli, Eugenio an Krestinskij, Nikolaj Nikolajewitsch vom 29. Oktober 1924, Anlage, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 15586, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/15586. Letzter Zugriff am: 01.03.2024.
Online seit 18.09.2015, letzte Änderung am 01.09.2016.