Adolf Fritzen

* 30. Juli 1838, ✝ 07. September 1919
Bischof von Straßburg
1858 Studium der Theologie in Tübingen und Münster, 1862 Priesterweihe, danach Studium der Philologie und Geschichte in Berlin und Bonn, 1865 Dr. phil., 1866 Lehrer am Collegium Augustinianum in Gaesdonck, 1874 Hofkaplan in Dresden, 1887 Leiter des Knabenseminars Montigny bei Metz, 1890 Bischof von Straßburg, 1919 Demissionierung als Bischof von Straßburg und Titularerzbischof von Mocissus.
Literatur
GATZ, Erwin, Adolf Fritzen (1838-1919), in: DERS. (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 219-221.
KOSS, Siegfried, Fritzen, Adolf, in: KOSS, Siegfried / LÖHR, Wolfgang. (Hg.), Biographisches Lexikon des KV. Schriften der Historischen Kommission des Kartellverbandes Katholischer Deutscher Studentenvereine (KV), Bd. 1 (Revocatio Historiae. Schriften der Historischen Kommission des Kartellverbandes katholischer deutscher Studentenvereine (KV) in Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft für deutsche Studentengeschichte (GDS) 2), Schernfeld 1991, S. 32-34.
MÜLLER, Wolfgang, Fritzen, Johann Adolf Wilhelm, in: Neue Deutsche Biographie 5 (1961), S. 635, in: www.deutsche-biographie.de (Letzter Zugriff am: 11.05.2011).
VIAF: 80374026
Empfohlene Zitierweise
Adolf Fritzen, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 6003, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/135944171. Letzter Zugriff am: 17.04.2024.
Online seit 13.07.2011.
Als PDF anzeigen