Carlo Francesco Durini

* 20. Januar 1693, ✝ 25. Juni 1769
Nuntius in der Schweiz 1739, in Frankreich 1744, Kardinal 1753
Studium der Theologie in Padua, 1714 Dr. iur. utr. und Päpstlicher Privatkämmerer, Referendar bei der Apostolischen Signatur, 1723 Päpstlicher Hausprälat, 1925 (3. Feb.) Priesterweihe, Gouverneur von Beneveto, 1927 von Spoleto, 1930 Vizegouverneur von Fermo, 1731 Abt von S. Spirito in Comignano, 1732 Gouverneur der Provinz Campagna und Marittima, 1735 Generalinquisitor von Malta, 1739 Titularerzbischof von Rodi und Päpstlicher Thronassistent sowie Nuntius in der Schweiz, 1744 Nuntius in Frankreich, 1746 Abt von S. Vincenzo in Mailand, 1753 Erzbischof von Pavia und Kardinal.
Literatur
Durini, Carlo Francesco, in: Dizionario Biografico degli Italiani 42 (1993), in: www.treccani.it (Letzter Zugriff am: 01.07.2014).
The Cardinals of the Holy Roman Church. Biographical Dictionary. Durini, Carlo Francesco, in: webdept.fiu.edu (Letzter Zugriff am: 24.10.2019).
FINK, Urban, die Luzerner Nuntiatur 1586-1873. Zur Behördengeschichte und Quellenkunde der päpstlichen Diplomatie in der Schweiz (Collectanea Archivi Vaticani 40 / Luzerner Historische Veröffentlichungen 32), Luzern / Stuttgart 1997, S. 123 et passim.
FINK, Urban, Durini, Carlo Francesco, in: Historisches Lexikon der Schweiz, in: www.hls-dhs-dss.ch (Letzter Zugriff am: 31.10.2019).
VIAF: 89085644
Empfohlene Zitierweise
Carlo Francesco Durini, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 26071, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/26071. Letzter Zugriff am: 15.06.2024.
Online seit 23.07.2014, letzte Änderung am 20.01.2020.
Als PDF anzeigen