Ludwig Schade

* 11. Oktober 1879, ✝ 03. Juli 1937
Priester der Diözese Köln, Lehrer in Berlin 1925
1903 (15. Aug.) Priesterweihe und Kaplan bei St. Peter in Aachen, Dr. theol., 1906 Realschullehrer an der Städtischen Mädchenmittelschule in Aachen und Bonn, rector ecclesiae in Niederdress am Rhein, 1914-1918 Militärgeistlicher auf dem Balkan, Mitarbeiter beim Reichsverband für das Katholische Auslandsdeutschtum in Berlin, 1925 Lehrer am Luisengymnasium in Berlin-Moabit.
Wir danken Herrn Stefan Plettendorff vom Historischen Archiv des Erzbistums Köln für die freundliche Mitteilung vom 12. September 2019.
Quellen
Denkschrift Schultes vom [10. April 1927]; Dokument Nr. 18667.
Literatur
Handbuch der Erzdiözese Köln, 9. Ausgabe, Köln 1905, S. 24.
Handbuch der Erzdiözese Cöln, 21. Ausgabe, Köln 1911, S. 18.
Handbuch der Erzdiözese Köln, 22. Ausgabe, Köln 1920, S. 19.
Handbuch der Erzdiözese Köln, 23. Ausgabe, Köln 1933, S. 814.
VIAF: 24987733
Empfohlene Zitierweise
Ludwig Schade, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 4282, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/1047660849. Letzter Zugriff am: 26.02.2024.
Online seit 25.02.2019, letzte Änderung am 20.01.2020.
Als PDF anzeigen