Dokument-Nr. 9847
Kaltenbach SSND, Maria Aquina an Pius XI.
Warburg, 28. Oktober 1922

Lieber Heiligster Vater!
Unser Generalat in München benachrichtigte uns, daß Eure Heiligkeit so großmütig 10 000 Lire für unsere Niederlassung in Warburg gespendet haben. Unsere Freude darüber ist überaus groß, denn unser Vertrauen ist in einer Weise belohnt, wie wir nie erwartet hätten. Mit dankerfülltem Herzen knieen wir im Geiste vor Euer Heiligkeit und sprechen ein herzinniges "Vergelt's Gott". Wenn wir treu unserer hl. Regel täglich vor dem Tabernakel für Eure Heiligkeit beten, dann betet der kleine Warburger Convent, vorläufig aus 9 Schwestern bestehend, von jetzt an doppelt innig und eifrig für seinen größten Wohltäter, für unsern guten Heiligen Vater, der uns in unserer Not so väterlich geholfen und dadurch die
64v
Hoffnung gegeben hat, daß wir in absehbarer Zeit ein eigenes Heim haben werden und so unser schönes Arbeitsfeld hier nicht aufgeben müssen.
Wie wird unsere liebe Ehrwürdige Mutter Generaloberin sich freuen! Welcher Segen wird auf unserm Bau ruhen, da Eure Heiligkeit selbst dazu beigetragen und mit der hochherzigen Spende wohl auch den hl. Segen für dieses Unternehmen, das nun im Frühjahr begonnen werden kann, nach Warburg gesandt haben!
Mit festem Vertrauen auf den lieben Gott, mit froher Zuversicht wollen wir ans Werk gehen! Möge er es zu einem glücklichen Ende führen!
In tiefster Ehrfurcht erflehen von Euer Heiligkeit den hl. Apostolischen Segen
Eure Heiligkeit
gehorsamst untertänigsten
Armen Schulschwestern v. U. L. F.
Mar. Aquina, Oberin.
Empfohlene Zitierweise
Kaltenbach SSND, Maria Aquina an PiusXI. vom 28. Oktober 1922, Anlage, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 9847, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/9847. Letzter Zugriff am: 26.11.2022.
Online seit 31.07.2013, letzte Änderung am 10.03.2014.