August von Trott zu Solz

* 29. Dezember 1855, ✝ 27. März 1938
Preußischer Minister für Geistliche, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten 1909-1917
Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Würzburg, Heidelberg und Leipzig, 1884 Regierungsassessor in Oppeln, 1886 Landrat in Höchst/Main, 1892 in Marburg, 1894 Vortragender Rat im Innenministerium, 1894-1898 Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses, 1898 Regierungspräsident in Koblenz, 1899 in Kassel, 1905 Oberpräsident der Provinz Brandenburg, 1909-1917 Preußischer Minister für Geistliche, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten, 1914 Ehrenmitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften, 1917-1919 Oberpräsident der Provinz Hessen-Nassau.
Literatur
SCHWABE, Klaus, Die preussischen Oberpräsidenten 1815 - 1945 (Deutsche Führungsgeschichten in der Neuzeit, 15 / Bündiger Forschungen zur Sozialgeschichte, 1981), Boppard am Rhein 1985, S. 305, 312.
Trott zu Solz, August (Bodo Wilhelm Clemens Paul), in: Deutsche Biographische Enzyklopädie 10 (2008), S. 116, in: www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 10.01.2013).
MANN, Bernhard / DOERRY, Martin / RAUH, Cornelia u. a. (Hg.), Biographisches Handbuch für das preussische Abgeordnetenhaus, 1867-1918 (Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, 3), Düsseldorf 1988, S. 2538.
Trott zu Solz, August, in: Deutsche Biographie, in: www.deutsche-biographie.de (Letzter Zugriff am: 11.05.2011).
VIAF: 62326087
Empfohlene Zitierweise
August von Trott zu Solz, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 22007, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/117424447. Letzter Zugriff am: 10.12.2022.
Online seit 24.03.2010.
Als PDF anzeigen