Karl Eberle

* 28. Dezember 1862, ✝ 18. März 1935
Lehrer am Lehrerseminar in Gmünd, Superior der Kongregation der Barmherzigen Schwestern in Untermarchtal 1913
1885 (22. Jul.) Priesterweihe, 1886 Hausgeistlicher in Schloß Donzdorf, 1889 Pfarrvikar in Berg (Tettnang), 1893 Präzeptor-Kaplaneiverweser in Buchau und Kaplan bei S. Anna sowie Oberpräzeptor an der Lateinschule ebenda, 1900 Professor und 2. wissenschaftlicher Hauptlehrer am Lehrerseminar Gmünd, 1913 Superior der Kongregation der Barmherzigen Schwestern in Untermarchtal, 1927 Päpstlicher Ehrenkämmerer, ab 1929 im Ruhestand.
Literatur
WALDMANN, Helmut (Bearb.), Verzeichnis der Geistlichen der Diözese Rottenburg-Stuttgart von 1874 bis 1983, Rottenburg am Neckar 1984, S. 34.
Empfohlene Zitierweise
Karl Eberle, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 4684, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/4684. Letzter Zugriff am: 30.11.2022.
Online seit 25.02.2019, letzte Änderung am 26.06.2019.
Als PDF anzeigen