Rudolf Freiherr von Enzberg

* 11. März 1881, ✝ 21. März 1954
Generalvertreter des Norddeutschen Lloyd in Rom 1928
1901 Studium der Rechtswissenschaften in Würzburg, Freiburg im Breisgau, München, Tübingen, Berlin und Straßburg, 1904 im Justiz- und Verwaltungsdienst des Reichslandes Elsaß-Lothringen, 1910 Tätigkeit beim Norddeutschen Lloyd in Bremen, London, Rom und Neapel, 1914 beim Stellvertretenden Generalkommando in München, 1915 Legationssekretär bei der bayerischen Vertretung beim Heiligen Stuhl in Lugano, 1921/22 kaufmännische Ausbildung in München und Tätigkeit im Zentralarchiv für Politik und Wirtschaft in Hamburg, 1922 wieder beim Norddeutschen Lloyd, 1926/27 Prokurist der Generalvertretung in Köln, 1928 Generalvertreter in Rom und Päpstlicher Geheimkämmerer, 1933 Eintritt in die NSDAP, 1937 Wissenschaftlicher Hilfsarbeiter im Auswärtigen Amt, Ehrenrat des souveränen Malteserordens.
Literatur
Genealogisches Handbuch der freiherrlichen Häuser A 9 (Genealogisches Handbuch des Adels 59), Limburg an der Lahn 1975, S. 93.
HÜRTER, Johannes u. a. (Bearb.), Biographisches Handbuch des deutschen Auswärtigen Dienstes 1871-1945, Bd. 1: A-F, Paderborn u. a. 2000, S. 508 f.
Empfohlene Zitierweise
Rudolf Freiherr von Enzberg, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 4886, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/4886. Letzter Zugriff am: 30.11.2022.
Online seit 20.01.2020.
Als PDF anzeigen