Franz Kaufmann

* 15. März 1862, ✝ 23. August 1920
Stiftspropst in Aachen 1912
Studium der Rechtswissenschaften in Bonn, 1888 Priesterweihe und Seelsorger in Köln, 1891-1893 an der Anima in Rom, 1893 in Bensberg, 1895 Religionslehrer am St.-Ursula-Gymnasium in Aachen, 1897 am städtischen Realgymnasium, 1899 Leiter des Collegium Albertinum in Bonn, 1903 Pfarrer in Stolberg, 1908 MdA Preußen (Z), 1910 Pfarrer in Aachen, 1912 Stiftspropst ebenda.
Quellen
Kaufmann, Franz, in: Zentrale Datenbank Nachlässe, in: http://www.nachlassdatenbank.de (Letzter Zugriff am: 08.05.2019).
Literatur
Kaufmann, Franz, in: Deutsche Biographie, in: https://www.deutsche-biographie.de (Letzter Zugriff am: 17.04.2019).
Kaufmann, Franz, in: KOSCH, Wilhelm, Das Katholische Deutschland. Biographisch-Bibliographisches Lexikon, Bd. 2, Augsburg [1939], Sp. 2029 f.
MANN, Bernhard Mann u. a. (Bearb.), Biographisches Handbuch für das Preußische Abgeordnetenhaus 1867–1918 (Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien 3), Düsseldorf 1988, S. 1109.
VIAF: 15510701
Empfohlene Zitierweise
Franz Kaufmann, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 8302, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/11607390X. Letzter Zugriff am: 18.08.2022.
Online seit 20.01.2020.
Als PDF anzeigen